Streaming im E-Sport

Hypes, soweit das Auge reicht. Die Gaming-Branche zählt mittlerweile zu einer der größten Industrien der Welt. Warum ist das so? Und was hat Streaming damit zu tun? Das erfährst Du hier, in unserem Blog!

Die Gaming-Industrie

Was wäre Deine Antwort darauf, wenn ich Dich frage, welche Branchen noch größer sind, als etwa die Musik- oder Filmbereich? Die Lebensmittelbranche? Oder doch eher die Automobilindustrie?

Leider Falsch. Es ist die Gaming-Industrie, welche aktuell sogar größer als die Musik- und Filmbranche zusammen ist. Ich persönlich rechnete bis vor kurzem nicht damit, bis ich auf einen interessanten Artikel in derStandard stieß. Dort wird die Gaming-Industrie laut einem Bericht der Consulting-Firma Accenture auf knapp 300 Milliarden US-Dollar geschätzt. Kein Wunder, bei knapp 2,7 Milliarden Usern Weltweit – Tendenz steigend.

Was macht Gaming so besonders?

Ich persönlich bin einer dieser 2,7 Milliarden User und muss zugeben, dass ich seit der Coronapandemie einen steigenden Konsum bei mir und meinen Freunden feststellen konnte. Das Tolle am Gaming ist nämlich, dass ich mich währenddessen ständig mit meinen Freunden austauschen kann. Während den Lockdowns konnte ich so mit meinen Freunden was “unternehmen”, ohne sie persönlich treffen müssen.

Auch neue Freuende lernte ich dadurch kennen. Und damit bin ich nicht allein: Rund 84 Prozent aller Befragten der Accenture-Studie meinen, dass Videospiele ihnen dabei helfen, mit anderen Menschen in Kontakt zu treten, Freundschaften zu knüpfen und diese zu pflegen.

Weiters gibt es genügend Spielende, welche in der Welt der Videospiele ihrem Alltag entfliehen und frei von jeglichen Sorgen ungestört Spaß haben.

Streaming auf Twitch und Co.

Große Portale im Bereich Gaming sind die Plattformen YouTube und Twitch. Während YouTube die Nummer Eins im Bereich Video-on-Demand ist, ist Twitch der ungeschlagene Marktführer im Streaming von – hauptsächlich – Videopsielen.

Laut einer Studie der Krankenkasse DAK Gesundheit in Zusammenarbeit mit dem Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, besuchten fast 90 Prozent der Befragten, zumindest einmal pro Woche eine Streaming-Plattform. Fast die Hälfte gab an, diese täglich zu aufzurufen.

YouTube ist den meisten bereits bekannt, deshalb denke ich, dass ich darüber nicht viel sagen muss. Twitch hingegen ist außerhalb der “Gaming-Bubble” noch relativ unbekannt. Dabei ist die Plattform wirklich riesig:

Auf Twitch finden jeden Tag Livestreams mit mehreren Tausend Zuschauenden statt. Ein großer Name auf Twitch ist der Streamer„Shroud“. Er war früher E-Sportler im Computerspiel „Counter Strike: Global Offensive“, einem Taktisch 5 gegen 5 First-Person-Shooter. Mit aktuell 10 Millionen Follower:innen auf Twitch gehört er mit Abstand zu einem der größten seiner Branche. Er verbucht täglich bis zu 30.000 Zuschauende mit Rekorden von bis zu 718.000 im Oktober 2019.

Finanzieren können sich Streamende durch Werbeeinahmen, Kooperationen, Sponsoren und Abonnements (“Subs”).

“Twitch Prime ist konstenlos”

Ein USP der Plattform ist unter anderem das „Subben“ via Twitch Prime. Durch die Kooperation von Twitch mit Amazon können Amazon Prime Nutzer:innen, einmal pro Monat eine:n Streamer:in ihrer Wahl kostenlos unterstützen, indem Amazon ein Monats-Abo für sie übernimmt. Aber was bedeutet das?

Streamer:innen finanzieren sich durch Werbeeinahmen, Spenden, Kooperationen, Sponsoren und eben Abonnements (“Subs”), die Zuschauer:innen bei ihnen abschließen können. Ein “Sub” kostet in der Regel € 3,99, wovon ein Teil an den Streamer geht und der Rest bei Twitch bleibt. 

Amazon Prime Kunden können also durch ihr Prime-Abo ihre:n Lieblings-Streamer:in ohne weitere Kosten finanziell unterstützen. 

Ähnlich wie - nur besser 😉

Ähnlich wie Twitch, nur besser, ist unsere OTT-Plattform. Denn sie wird genau für Dich und Deine Bedürfnisse abgestimmt. Wenn Du also lieber Deine eigene OTT-Plattform haben möchtest, um mehr kreative, rechtliche sowie finanzielle Freiheiten zu genießen, dann kannst du das mit unserer Hilfe bekommen.

Teile Deine Streams, Videos, Bilder und Blogs ganz nach deinem Geschmack und CI und monetarisiere Deine Inhalte wann, wie und zu welchem Preis du möchtest.

Streaming im E-Sport

NBA, NFL, UEFA – all dies sind im Sport bekannte Namen, doch hast Du schon einmal von ESL gehört. Falls nicht wird es höchste Zeit dafür. Electronic Sports League kurz ESL, veranstaltet in sämtlich kompetitiven Onlinespielen Turniere mit Preisgeldern im sechs- bis siebenstelligen Bereich. Spiele wie Dota 2, Counter Strike, Valorant, Fifa oder Leauge of Legends füllen oft ganze Fußballstadien und haben tausende Zuschauende online.

Die ESL Meisterschaft ist die höchste Klasse der Electronic Sports League im deutschsprachigen Raum. Bis 2015 war der Wettbewerb unter dem Namen ESL Pro Series bekannt. Neben der ESL Meisterschaft veranstaltet die ESL in mehr als zehn weiteren Staaten national bzw. regional begrenzte Meisterschaften. Darunter befindet sich die Pro League, ESL One Series, ESL WC3L Series, Counter-Strike Champions League, Intel Extreme Masters, European Nations Championship, VR League.

Natürlich spielen auch im E-Sport die Netzwerke YouTube und Twitch eine große Rolle. Nicht nur werden beinahe alle Veranstaltungen auf einer der beiden Plattformen live gestreamt – hauptsächlich auf Twitch – sondern, ähnlich wie beim Fußball, können darüber Scouts neue Talente entdecken und für ihre Teams anwerben.

Fazit:

Abschließend lässt sich sagen, dass die rasant wachsende Spiel- und Online-Medienlandschaft einen bedeutenden globalen Einfluss auf die Unterhaltungs- und die Kultur-Branche hat und immer mehr haben wird. Gaming hat sich zu einem enorme Business entwickelt, in dem täglich Milliarden umgesetzt werden. Hauptgrund dafür ist das Internet. Denn Internet verbindet. YouTube, Twitch und Co. gäbe es nicht ohne die Erfindung des Internets. Auch erste Fernsehsender haben die Vorteile des Internets erkannt und neben eigenen YouTube Kanälen auch ihre eigenen OTT-Plattformen geschaffen, um dort ihr TV-Programm zu teilen.

Die Frage, die wir uns aber stellen: Was machst Du? Möchtest Du die Vorteile des Internets und der eigenen OTT-Plattform für Dich und Deinen Verein oder Dein Unternehmen nützen? Wenn ja, wir helfen Dir! Du bist nur einen Klick davon entfernt.

Artikel teilen!
Facebook
LinkedIn
Twitter
XING
E-Mail
Download